Die Spielanleitung

Du befindest dich hier:

Spiele neben dem Roulette auch diese Spielautomaten

Bei Roulette handelt es sich um ein Wettspiel und aus diesem Grund besteht der Tisch aus zwei Teilen: dem Tisch (Tableau) und dem Rad (Kessel). Bevor die Kugel beginnt zu rollen, muss der Spieler eine Wette platzieren. Dafuer kann er aus den vielen Feldern auf dem Tisch auswählen, die alle Möglichkeiten abbilden, worauf die Kugel fallen könnte. Wie der Tisch aussieht, das ist nicht entscheidend, denn das kann von Casino zu Casino variieren. In einigen online Casinos gibt es auch die sogenannten Racetrack-Tische, die sehr beliebt sind, da sie da platzieren der Wetten Vereinfachen – so zumindest die weitläufige Meinung. Doch letztendlich ist die Form des Tisches Geschmackssache.

Viel wichtiger ist es, die wichtigsten Felder des Tisches zu kennen. Im eigentlichen Sinne ist ein Roulette-Tisch sehr intuitiv. So gibt es 36 Zahlenfelder, die die Zahlen 1 bis 36 im Kessen repräsentieren. Die Null und soweit vorhanden die Doppel Null, sind ebenfalls auf dem Tisch zu finden. Wer auf eine Zahl setzt, der erhält seinen Einsatz plus das 35-fache seines Einsatzes wieder zurück. Auch das Wetten auf Schwarz oder Rot sind sehr beliebt (Rouge-Noir), Gerade oder Ungerade (Pair – impair) oder 1 bis 18 oder 19 – 36. Dabei handelt es sich um die einfachen Chancen und bei einem Gewinn verdoppelt sich der Einsatz.

Hat der Spieler seine Wette platziert oder das Zeitlimit ist abgelaufen, dann wirft der Croupier (online virtuell) die Kugel in den Kessel (das Rad). Der Kessel besteht aus 37 oder beim amerikanischen Roulette aus 38 Abschnitten, die von 0 bis 36 nummeriert sind. Jede Zahl weist auch eine Farbe auf: 18 Mal Rot und 18 Mal Schwarz sowie die Null, die grün hinterlegt ist.

Jetzt kostenlose Roulette Demo spielen

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 Kommentare

  1. Meiner Ansicht nach ist die Verdoppelungsstrategie einer der besten! Dabei muss allerdings mit ganz klaren Grenzen vorgegangen werden! Ein Spielhalle gibt sowieso Limits – denn sonst würdet ihr auch nichts gewinnen!

    Bislang hatte ich Glück, mit 12 Euro gestartet und daraus 2 x 100 Euro gemacht – das finde ich dann schon einen angenehmen Ausgleich für die erlittenen Verluste. Klar, die Bank hat die Nase vorn von der rechnerischen Seite, aber spielst Du ohne Strategie (hörst nur auf das Bauchgefühl), dann wird es zu 100 % noch schlechter laufen!

    Aber da ja Glücksspiel in Deutschland verboten ist, wird man auch kaum Hilfe finden!

  2. Einmal zurücklehnen bitte und entspannt lesen, denn nun wird es länger: Ich habe das ganze zuerst einmal durchgerechnet, und mir gedacht, die Wahrscheinlichkeit zu verlieren liegt bei einem Startkapital von 100€ und einem Ersteinsatz von 1€ bei ca. 1,75%. Nun habe ich aber nicht mitberechnet, wie hoch der Verlust ist, und ob man am Schluss im Plus oder im Minus ist.

    Nun ist das so: Ich habe schon ange fangen, in einem Online-Spielhalle mit Echtgeld zu spielen. Ich bin zwar im Plus, aber nur knapp. Nun berechnen wir alles einfach noch einmal neu:

    Voraussetzungen, die ich habe: 300 Euro Kapital (Ich spiele in $) / Tischlimits 0.1 Euro bis 15 Euro (bei der Variante 1 – 50 Euro ist das etwas anderes, wir rechnen mit der ersten).

    Dass ich beim ersten Zug eine Gewinnchance von 48.648648648648…% und dementsprechend eine Verlustchance von 51.35135135135…% habe ist klar.

    Nun setze ich 0.1 Euro auf Rot. / Ich verliere. Ich verdopple immer wieder auf rot und verliere immer wieder. Das ganze, bis ich auf 12.8 Euro verdoppelt habe. Danach kann ich nicht mehr verdoppeln, da ich ja ein Limit von 15 Euro habe.

    Wenn ich nun auf 12.8 Euro verdopple, ist das schon das 7. mal, das ich verdopple, dh. der 8. Einsatz (0.1 Euro ist ja nicht verdoppelt).

    Nun lässt sich die Verlustchance so berechnen: Man nimmt die Verlustchance und rechnet sie hoch die Anzahl Einsätze. Also in unserem Fall wären das 8. Also lautet die Rechnung 51.xxx % (ihr müsst mit 0.51…. rechnen!!) wie folgt:

    0.51351351 ^ 8 — Und das entspricht einer effektiven Verlustchance von 0.48352061084413%!! Also in weniger als einem Fall von 200 verliert man! /
    Nun stellt sich aber noch eine Frage, um nicht wieder denselben Fehler zu machen: Wie hoch ist der Verlust? Der Verlust beträgt ja demnach alle 8 Einsätze zusammengerechnet. Das wären also 0.1+0.2+0.4+0.8+1.6+3.2+6.4+12.8 = 25.5 Euro

    Dies ist also der Verlust, den man in einem Fall von 200 erleidet. Nun berechnen wir den Gewinn, der in den anderen 199 erfolgreichen Zügen entsteht: Diese Rechnung ist einfacher, nämlich 199 * den Startbeitrag, also 0.1 Euro. Das macht nach Adam Riese 19.9 Euro

    Also wird zuerst 19.9 Euro eingenommen, worauf 25.5 Euro verloren wird. Ergo: EIN VERLUST! —
    Ich hoffe für uns alle, dass irgend jemand meine Rechnung widerlegen kann, sonst muss ich das Geld wieder vom Spielhalle-Konto abziehen. In diesem Falle war es halt einfach nur Glück.

    Grüsschen

  3. Ich weiß jetzt nicht, in welchen Thread ich folgende Frage schreiben soll, daher mache ich es mal hier.
    Es geht um das Tischlimit.
    Folgendes Beispiel.
    Wenn ich ein Tischlimit von 1-100 Euro auf einfache Chancen und 1-20 Euro auf Plein Wetten, wie muss ich das verstehen.
    Ich kann 100 Euro auf rot setzen und dann dennoch 20 Euro auf Plein? Oder ist, wenn ich die 100 Euro auf rot setze, dann ist das Tischlimit somit erreicht und ich kann nichts weiter setzen?

  4. Hallo Leute,

    ich wollte euch mal fragen wie das so ist mit dieser Verdopplung beim Roulette. Lese immer wieder, dass einige damit sehr viel Geld machen. Ich wollte das nun auch mal probieren, hab das schon um Spaßgeld gespielt und das hat auch funktioniert. Jetzt wollte ich mal echtes Geld einzahlen und mir so mein Taschengeld etwas erhöhen.

  5. Echt- und Spielgeld – Algorithmus beim Roulette
    Wird in einem OnlineSpielhalle zwischen einem Echt- und Spielgeld – Algorithmus bezogen auf Roulette unterschieden?
    Meine Frage ist, ob der gleiche Algorithmus sowohl für Echt- und Spielgeld benutzt wird, oder ob unterschiedliche in Anwendung sind.

  6. Wenn du 1-100 einfache Chance und 1-20 auf Plein hast kannst du 100 Euro auf einfache Chance und 20 Euro auf Plein setzten. Also pro dreh wenn du beide nimmst wären es insgesamt 120 Euro. Falls ich mich irre, Bitte korrigiert mich.

  7. Tisch Limits werden von dem Spielhalle jeweils vorgegeben und dienen letztendlich dazu das Spiel schwerer zu machen. Man möchte quasi eine “unendliche” Verdopplung verhindern und somit die Gewinnchancen reduzieren.
    Die Setztabellen (Sagen wir mal Spielstrategie) welche hier ins Forum gestellt werden geben aber eine gute Auskunft darüber ob der Plan in dem jeweiligen Spielhalle Tisch zum Erfolg führen.
    Ich hoffe die Erklärung war verständlich

  8. was du meinst ist die Martingale basierend auf das Verdopplung Schema. Das ganze funktioniert nur bis zu einer gewissen Grenze und zwar dann wenn Tische ein Limit haben. Da es kein Spielhalle gibt an dem du open Limit haben wirst kannst du dieses System vergessen. Ich kann dir nur raten die Finger von solchen Angeboten zu lassen. Spiel Roulette zum Spaß und nicht um damit Geld zu verdienen, das geht auf Dauer immer schief!!

  9. Also es dürfte eigentlich nicht so sein! Jedoch kann man das natürlich nie ausschließen. Such dir ein online Spielhalle mit guten Bewertungen am besten mit Live-Dealer.

  10. Hallöchen,
    die Tischlimits geben den mindestmöglichen und den höchsten Setzbetrag vor.

    Warum googelst Du nicht einfach selbst? Ich habe deine Frage: “Was sind Tisch-Limits beim Roulette?” beim Google eingegeben, und die ersten 10 Treffer haben mir schon ganz genau und mit vielen Beispielen erklärt, was ein Tischlimit ist. Auch, was eine Setztabelle ist oder sonstige Begriffe, kann man locker selbst herausfinden.
    Nur so ein Tipp nebenbei.

  11. was du meinst ist die Martingale basierend auf das Verdopplung Schema. Das ganze funktioniert nur bis zu einer gewissen Grenze und zwar dann wenn Tische ein Limit haben. Da es kein Spielhalle gibt an dem du open Limit haben wirst kannst du dieses System vergessen. Ich kann dir nur raten die Finger von solchen Angeboten zu lassen. Spiel Roulette zum Spaß und nicht um damit Geld zu verdienen, das geht auf Dauer immer schief!!

  12. Hallo,
    diese Frage beschäftigt mich schon seit längerer Zeit:
    Wieviel fach wird Zero (0) beim Roulette ausgezahlt?
    Wird es 48 mal/fach ausgezahlt ?
    Alle anderen Zahlen (1-37) werden 36 mal/fach ausgezahlt, im Internet-Spielhalle wird auch Zero (0) 36 mal/fach ausgezahlt.
    Doch ich bin oft in Realen Spielhallen, und in einem Spielhalle wurde jemandem die Zero (0) 48 mal ausbezahlt.
    Das verwirrte mich ziemlich.
    Was ist denn nun die Wahrheit: 48mal/fach oder 36 mal/fach ?
    Danke für jeden Tipp!

  13. Ja aber in den meisten Beispielen zeigt es ja das es funktioniert. Scheint realistisch zu sein was ihr da sagt, nur wie kommen die denn da drauf es bei denen immer klappt?
    Ich spiele erstmal nur im Spass Spiele weiter und werde testen.

  14. Wo soll das denn funktionieren? Auf gefakten Werbeseiten oder Videos? Wenn du nur etwas Mathematik kannst dann rechne dir mal aus wie lange du spielen kannst wenn du 10 mal am Stück verlierst und ein Tisch ein Maximum Limit hat. Standart sind da übringens meistens 5K auf einfache Chancen.

  15. Die Algorithmen sind dynamisch. D. h., sie können sich Systemspielern anpassen, also versuch gar nicht erst ein System mit Spielgeld auszuprobieren. Spielgeld wird immer anders als Echtgeld gewertet, wie genau die Algorithmen sind, ist natürlich unter Verschluss.

Inhalt

400% BONUS bis zu 2000€

Bei Ihrer Einzahlung